Montag, 3. Juli 2017

AEG Fenstersauger WX7-90A2B

Wir hatten das Glück über das AEG-Testerportal den Fenstersauger WX7-90A2B testen zu dürfen. Bisher war Fensterputzen bei uns immer ein totaler Krampf. Das wurde dann gemacht, wenn man gar nichts mehr sah. ;) Mit dem Fenstersauger von AEG putzt allerdings sogar der Herr wie ein Weltmeister, weil man da ja Knöpfchen drücken und spielen kann. :)


Der Fenstersauger verspricht gründliche Reinigung ohne Rückstände und das auch noch blitzschnell. Das Besondere hierbei ist die Saugdüse mit Naturkautschuk-Abziehlippe, die sonst nur bei den Profis verwendet wird. Auch nicht zu verachten ist die Akku-Laufzeit von bis zu 90 Minuten. Wir haben für ein Fenster gerade einmal 5 Minuten gebraucht, man könnte also theoretisch bis zu 18 Fenster saubermachen - vorausgesetzt, man ist wirklich sehr motiviert! ;)
Mit 60 dB(A) ist er wirklich sehr leise, so dass er auch beim Putzen von Außen keine Nachbarn stören kann. Damit man auch wirklich alle Ecken erreicht, gibt es 2 verschiedene Aufsätze. Eine für die großen Flächen mit 29cm und eine mit 17cm für beispielsweise den Fensterrahmen.


Ebenfalls enthalten ist die Sprühflasche mit einem Mikrofaser-Wischbezug, der bei bis zu 60°C in der Maschine waschbar ist. Hier wird also auch kein unnötiger Müll mehr mit Zewas oder ähnlichem produziert. Passend dazu gab es eine erste Füllung Glasreinigerkonzentrat, sodass man wirklich sofort loslegen kann.

Nun folgt erstmal eine kleine Bilderflut, damit Ihr Euch vom Gerät und dem Zubehör ein Bild machen könnt!





Der Wassertank kann bis zu 110ml fassen, muss also eventuell öfters mal geleert werden. Dafür ist das Gerät jedoch auch herrlich leicht und kann super mit einer Hand bedient werden. An den drei Strichen über dem An-/Aus-Knopf hat man jederzeit die Akku-Anzeige im Blick und weiß, ob es noch für das letzte Fenster reicht oder nicht.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Man füllt das Glasreinigerkonzentrat in die Sprühflasche, gießt es mit Wasser auf und dreht den Deckel wieder fest. Danach wird der Wischbezug auf der Sprühflasche befestigt - hier kommen wir auch gleich zu unserem einzigen Manko. Unbedingt das Video zu Ende schauen! ;) - und dann wird das Fenster eingesprüht.

video

Leider lässt sich der Wischbezug samt Halterung nur mit sehr viel Kraft auf der Flasche befestigen, da er ansonsten ständig runterfällt. Wie lange das hält, bleibt fraglich. Ist er jedoch einmal richtig dran, sitzt das Ding bombenfest und man kann damit sogar kopfüber sprühen und wischen, ohne dass etwas ausläuft.


video

Anschließend zieht man das Wischwasser langsam und gleichmäßig mit dem Fenstersauger ab. Das geht wirklich ruckzuck, nur bei den Ecken muss man etwas rumprobieren, damit sich dort nicht das ganze Wasser sammelt. 


Zurück bleibt ein rundum sauberes und vor allem schlierenfreies Fenster und das in nicht einmal 5 Minuten. 

Wir sind vollkommen begeistert und werden ab sofort definitiv öfter Fenster putzen - also Matthi. ;)
Der Preis für den Fenstersauger liegt je nach Händler zwischen 60€ und 100€, ist also nicht gerade günstig. Die Verarbeitung und Nutzung machen dies jedoch auf jeden Fall wett!




Ich bin als Bloggerin laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dazu verpflichtet, Werbung - und somit auch gesponsorte Produkte - auf dem Blog kenntlich zu machen.Diese Produkte wurde mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt, fallen also unter den Bereich "Werbung". Nichtsdestotrotz bewerte ich die Produkte unabhängig davon und äußere auch Kritik, sollte es welche geben. Genauso natürlich auch Lob!


 
Copyright © Annikas Testhöhle | Theme by Neat Design Corner |