Samstag, 25. Februar 2017

Produkttest Pilzmännchen BIO Champignon-Pilzzuchtset

Wer kennt nicht das alltägliche Pilz-Kauf-Problem im Supermarkt? Entweder sind die Pilze komplett ohen Geschmack, völlig verdrückt oder überteuert. Von Bio-Qualität ganz zu schweigen...
Dank Pilzmännchen kann man seine eigenen Pilze nun kinderleicht zu Hause anbauen und sie auch gleich frisch verarbeiten. Und das Beste an der ganzen Sache ist, dass man selbst entscheiden kann, was man seiner Erde hinzufügt und was nicht. BIO-Qualität ist somit kein Problem mehr, sondern geradezu eine Selbstverständlichkeit!



Geliefert wird das Anzuchtset in einem großen und vor allem schweren Pappkarton, der zugleich als Anzuchtset dient. Das Pilzzuchtsubstrat ist bereits im Karton vorbereitet, man muss lediglich noch die Folie aufklappen, über die Ecken stülpen und die extra verpackte Erde über dem Substrat verteilen.


Hier seht Ihr das Substrat, das nach der Zucht auch noch einen super BIO-Dünger abgibt. Wir haben es mittlerweile unter unsere Kräuter gemischt und was soll ich sagen, sie explodieren geradezu! :)


Die ersten 10-14 Tage wird die Folie direkt auf die Erde gelegt, um die Feuchtigkeit in der Deckerde optimal zu halten. Während der Durchwachsphase sollte die Kiste bei 18° C bis max. 24° C gelagert werden. Nun heißt es erstmal warten... und warten... und warten...
Sobald das Pilzmyzel die Deckerde völlig durchzogen hat, wird die Folie über die Ecken gespannt, sodass die Pilze durch die erhöhte Sauerstoffkonzentration anfangen zu wachsen.
Pünktlich an Tag 14 zeigten sich dann die ersten Pilzhüte. Da wir gerade auf dem Sprung waren, wollte ich eigentlich am nächsten Morgen ein Foto von unseren ersten Pilzen machen, da sah das Ganze dann aber schon so aus:


Die Pilze sind über Nacht geradezu explodiert. Vor allem die großen in der Ecke! Am Tag zuvor waren sie alle noch so klein wie die beiden unten rechts! Nun sollen die Pilze etwas kälter bei 15° C - 18° C gelagert werden. Gar nicht so einfach, wenn man kein Thermometer zur Hand hat. Aber scheinbar war die Stelle nach wie vor genau richtig. :)


Unsere erste Ernte betrug dann auch sage und schreibe 1611 Gramm!!! Man merkt bereits beim Ernten, dass es sich hier um eine ganz andere Qualität handelt, die Pilze sind nicht so labberig wie im Supermarkt und vor allem viel, viel schwerer. Aus unserer ersten Ernte gab es dann eine Pilzsuppe und ein Pilzomelett und auch der Geschmack überzeugt. Da die Pilze wirklich direkt verarbeitet werden und keine langen Lieferwege überstehen müssen, ist der Geschmack viel intensiver.  Eben wie frisch aus dem Wald. ;)


Knapp eine Woche später stand dann auch schon die nächste Ernte in den Startlöchern, die diesmal knapp über 2 Kilogramm betrug. Ganz wichtig ist es, nach jeder Erntewelle die geerntete Menge in der Kiste durch Wasser zu ersetzen. Pilze bestehen zu 90% aus Wasser, so dass diese Wassermenge nun der Erde fehlt.

Die nächste Erntewelle dauerte etwas länger, nach 2 Wochen gab es dann allerdings noch einmal knapp 2 Kilogramm. Da Matthi an diesem Tag geerntet und gekocht hat, habe ich leider kein Foto machen können. Dafür gibt es zum Abschluss noch unseren größten Pilz - im Vergleich dazu meine Hand. :D


Insgesamt konnten wir somit knapp 4,5 kg ernten, was innerhalb von 4 Wochen echt der Wahnsinn ist. Die Qualität hat uns vollständig überzeugt, wir haben selten so leckere Pilze gegessen. Das einzige Manko, das wir zu bemängeln haben, ist dass wir regelrecht von einer Fruchtfliegenplage heimgesucht wurden, die auch mit Fliegenfallen etc. nicht komplett in den Griff zu bekommen war.
Spätestens nach der 2. Erntewelle hat man dann auch erst einmal genug Pilze gegessen... ;)


Erwerben könnt ihr die Pilzzuchtsets hier. Unser Champignon-Zuchtset gibt es bereits für 12,90€. Wenn ich mir nun ausrechne, wieviel ich für Bio-Champignons in dieser Qualität im Laden hinlegen müsste, habe ich hier definitiv den besseren Deal gemacht. Das einzige Problem ist nur, dass bei den Sets nicht ich entscheide, wann ich Pilze essen möchte, sondern die Pilze. ;)
Neben Champignons gibt es noch viele weitere Sorten wie Shiitake, Austernpilze, Kräuterseitlinge, Stockschwämmchn, Rosenseitlinge, Pioppino, Pom Pom, Limonenpilz, Reishi, Nameko, Enoki usw. Auch Pilzbruten für die Anlage auf Holz kann man hier erwerben so wie viele weitere Sachen rund um das Thema Pilzzucht.



Ich bin als Bloggerin laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dazu verpflichtet, Werbung - und somit auch gesponsorte Produkte - auf dem Blog kenntlich zu machen. 
Diese Produkte wurde mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt, fallen also unter den Bereich "Werbung". Nichtsdestotrotz bewerte ich die Produkte unabhängig davon und äußere auch Kritik, sollte es welche geben. Genauso natürlich auch Lob!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Copyright © Annikas Testhöhle | Theme by Neat Design Corner |