Mittwoch, 7. Dezember 2016

Bloggertreffen Berlin: Shopvorstellung Die Dip-Fee

Die Dip-Fee wirbt mit leckeren Dips und Gewürzmischungen, die alle mit viel Liebe zum Detail und vor allem ohne Glutamat zusammengestellt und produziert werden. Das Besondere ist, dass man die Mischungen immer sowohl als auch nehmen kann. Pur als Dip oder für das gewisse Etwas in leckeren Gerichten.


Wir bekamen drei leckere Tütchen zum Testen: Tandoori Masala (perfekt für die indische Küche), Hot Spice Salz (bestens geeignet für scharfe asiatische Gerichte) und Knoblauchsalz für die Mühle (für alle, die einfach nicht genug von Knoblauch bekommen können.

Tandoori Masala


Zutaten: Koriander, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Zimt, Cayennepfeffer, Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Paprika smoked, Zitronensäure, Muskatnuss, Nelken, Zucker, Kardamon.


Das "Tandoori Masala" Gewürz wurde bei uns in einem Chicken Tikka Masala verwendet. Traditionell wird das Gewürz zum Verfeinern von Fleisch aus dem Tandor, einem Holzkohle-Ofen verwendet, den hatten wir aber gerade nicht zur Hand. ;) Zu Geschnetzeltem aus der Pfanne schmeckt es jedoch auch superlecker. Dazu gab es Erdbeer-Chutney und selbstgebackenes Naan-Brot. Wir sind begeistert und haben das Gericht bereits zweimal nachgekocht!


Hot Spice Salz


 Zutaten: Totes Meersalz, Paprika scharf, Chili gemahlen, Cayennepfeffer.

Die Dip-Fee empfiehlt dieses Salz für Fleisch, Gegrilltes, pikante Soßen und vegetarische Gemüsecurrys oder Reispfannen und warnt gleichzeitig vor der Schärfe.
Bei uns kam das Salz bisher in ein improvisiertes Chop Suey aus allem, was noch so im Kühlschrank war. Die Gewürzmischung ist genau richtig, keine Komponente sticht besonders hervor oder übertönt die anderen. Einzig die Warnung vor der Schärfe können wir nicht so ganz nachvollziehen. Man hat zwar eine leichte Schärfe, in asiatischen Kreisen würde das aber wahrscheinlich unter "sehr mild" bis "mild" laufen. Wir haben dann noch etwas mit Sambal Oelek nachgeholfen, danach war es genau richtig.


Knoblauchsalz für die Mühle

Zutaten: Meersalz, Knoblauchflocken minced (30%).

Leider, leider können wir Euch über das Knoblauchsalz nichts berichten, da in meinem Päckchen von Miri wie bereits bei dem Ulric de Varens Bericht erwähnt, ein Parfum ausgelaufen ist. Zunächst habe ich mich gewundert, wo denn die ganze Flüssigkeit hin ist, beim Umfüllen des Salzes war es dann jedoch relativ schnell klar. Hier roch nichts mehr nach Knoblauch, sondern alles nur nach Kokos. :( 



Ich bin als Bloggerin laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dazu verpflichtet, Werbung - und somit auch gesponsorte Produkte - auf dem Blog kenntlich zu machen. 
Diese Produkte wurde mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt, fallen also unter den Bereich "Werbung". Nichtsdestotrotz bewerte ich die Produkte unabhängig davon und äußere auch Kritik, sollte es welche geben. Genauso natürlich auch Lob!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Copyright © Annikas Testhöhle | Theme by Neat Design Corner |